Pallasche

Interessieren Sie sich für historische Waffen? Kennen Sie Pallasche? Der Pallasch wurden von schwerer Kavallerie vom 16. bis ins 19. Jahrhundert verwendet. Später wechselten die Krieger den Pallasch mit Säbel . Sehen Sie sich unsere Auswahl an wunderschönen Pallaschen, die genau nach den historischen Vorlagen gefertigt sind.

Filter

Bestimmt für:

Stoßdegen El Cid

Stoßdegen El Cid

Detail 73,00 € Vorrätig

Claymore mit Säbelkorb

Claymore mit Säbelkorb

Detail 209,00 € Vorrätig

Schottischer Pallasch

Schottischer Pallasch

Detail 226,00 € Vorrätig

Der Pallasch ist eine dem Säbel ähnliche Stich-Blankwaffen. Der Pallasch hat meist eine gerade, zweischneidige, schwere Klinge mit dreieckigen Querschnitt. Die Klinge wird vom Heft zum Ort schmaler. Der Ort ist spitz. Auf der Klinge befinden sich ein oder mehrere Hohlschliffe. Das Heft besteht in der Regel aus Holz, das mit Leder oder Fischhaut bezogen und mit Metalldraht umwickelt ist. Der Korb besteht aus Messing oder Eisen und läuft ausladend um das Heft. Es gibt verschiedene Versionen, die sich in Länge, Klingenform, Breite und Korbform unterscheiden.

Der Säbel hat eine gebogene Klinge, wodurch er für stechende Ausfalle nicht geeignet ist. Die Pallasch-Klinge ist gegenüber der Rapier-Klinge breiter.

Der Pallasch hat einen Einhandgriff. Der Griff ist in der Regel aus Holz und umgewickelt mit Leder und gewickeltem Draht. Die Parierstange ist in der Regel aus Messing oder Eisen gefertigt und ist in Richtung seiner Halterung offen. Es gibt viele Arten von Pallaschen. Sie unterscheiden sich in der Länge, Klingenform und Komplexität des Korbes und Parierstange.

Die Pallasche waren oft sekundäre Waffen der europäischen Kavalleristen aus dem späten 16. und frühen 17. Jahrhundert. Sie waren wichtige Waffen für Kürassiere, Dragoner und andere Mitglieder der schweren Kavallerie. Sie wurden von Säbeln in der österreichisch-ungarischen Armee während des 19. Jahrhunderts ersetzt.

Beratung: Fragen & Antworten

Bei den Helmen die ihr hier im Angebot habt, die Maße mit oder ohne Bundhaube bemessen?

Die Masse verstehen sich ohne Bundhaube, direkt am Kopf gemessen. Bitte nicht zu eng messen - das Messband bitte nicht spannen und Vorsicht auf alte ausgeleitete Messbänder!

Zur Beratung