Geschwärztes Rapier Gustav Adolf II

Die Klinge besteht aus gehärtetem Karbonstahl. Eine passende Scheide ist im Lieferumfang enthalten.

Preis inkl. 21% MwSt.: 285

Verfügbar in Ca 16 Wochen nach Bestellung

Preis der Auswahl: 285

Informieren Sie mich sobald lagernd.

Bitte hier Ihre Email eingeben. Wir benachrichtigen Sie, sobald Geschwärztes Rapier Gustav Adolf II wieder auf Lager ist.


In den Warenkorb:
St.
  • Artikelnummer: 6286

Geschwärztes Rapier Gustav Adolf II

Dies ist kein Schaukampf-Rapier. Die Schlagkanten sind Ca 1,0-1,5mm stark. Der Stahl ist kein Federstahl. Das Rapier ist im historischen Sinne kampftauglich, ist für den Schaukampf mit Vollkontakt jedoch nicht geeignet. 

  • Klingenlänge: 91,5 cm
  • Klingenstärke: 0,5 cm
  • Klingenbreite: 2,5 cm
  • Grifflänge: 20,5 cm
  • Gesamtlänge: 112 cm
  • Gewicht: ca 1000 g

Ein Produkt von Windlass. Hergestellt in Indien.

Produktbewertung

Dieses Produkt wurde bewertet: 0 Bis jetzt bewertet von: 0 Kunden.

Eigene Bewertung einlegen






Sie können hier Ihre Bewertung schreiben:

Tip: einen Verweis auf konkreten Kommentar erstellen Sie so, dass Sie seine Nummer in eckige Klammer schreiben .
Beispiel: [1] im Web erscheint Verweis auf Kommentar Nr. 1.




Kein Kommentar

Einen neuen Kommentar erstellen





Tip: einen Verweis auf konkreten Kommentar erstellen Sie so, dass Sie seine Nummer in eckige Klammer schreiben .
Beispiel: [1] im Web erscheint Verweis auf Kommentar Nr. 1.

Ihre Frage zum Produkt Geschwärztes Rapier Gustav Adolf II

Haben Sie Frage zu einem Produkt oder zu dem Einkaufsprozess? Geben Sie bitte Ihre Kontaktdaten an, damit wir Ihnen unsere Antwort schicken könnten.





Wellcrafted s.r.o. ist verpflichtet, Ihre persönlichen Daten gemäß Gesetzt 101/2000 GS zu schützen und an Dritten nicht weiterzugeben.

Empfohlenes Zubehör

Ähnliche Produkte

Beratung: Fragen & Antworten

Was ist der Unterschied zwischen industriell gewalzter und handgeschmiedeter Klinge?

Im Fall von Handgeschmiedeter Klinge nimmt unser Schmied den bereits gewalzten Federstahl und schmiedet ihn mit der Hand auf dem Amboss oder unter dem Fallhammer. Durch das Schmieden wird der stahl mehr verdichtet. Bei industriell gewalzten Federstahlklingen wird die Stahlplatte auf Streifen unter Fallschere geschnitten, dann werden sie geschliffen oder gefräst und ohne weiteres Schmieden direkt in den Glühofen gegeben und im Ölbad gehärtet. Die Eigenschaften beider Verarbeitungen unterscheiden sich voneinander nicht viel, da das industrielle Walzen schon sehr gut ist. Auf geschmiedeten Klingen bleiben in der Regel Schmiedespuren, die ihnen ein authentisches und einzigartiges Aussehen verleihen.

Zur Beratung