Mittelalterliche Armbrust Kyler

Diese Armbrust-Replik wurde nach dem Original aus Schloss Konopiste hergestellt. Der Kolben ist hergestellt aus Lindenholz und der Bügel aus Glaslaminat. Der Auslöser-Mechanismus und der Steigbügel sind aus Stahl. Die oberflächliche Behandlung wurde auf traditionelle Art nach belegten historischen Quellen durchgeführt. Der Bügel ist befestigt zu dem Kolben durch zwei Metallklammern. Dieses Modell stellt eine Übergangsform vom Holz- bis zum Stahlbügel. Es handelt sich um vereinfachte Replik, die Zum Zwecke von Reenactment und Ausstellung völlig entspricht.

Preis inkl. 21% MwSt.: 273
Dieser Artikel kann in manchen Ländern für gefährlichen Gegenstand betrachtet werden. Sein Tragen oder Erwerb kann der gesetzlichen Regelung unterliegen.
Zuggewicht:
Lieferumfang:

Verfügbar in Ca 8 Wochen nach Bestellung

Preis der Auswahl: 273
In den Warenkorb:
St.
  • Artikelnummer: 9023

Auf Lager sind folgende Varianten

Ca 77lbs (35kg) | ohne Ersatzsehne
St. (1 St. Vorrätig)
Ca 154lbs (70kg) | ohne Ersatzsehne
St. (1 St. Vorrätig)

Mittelalterliche Armbrust Kyler

In Europa wurde die Verwendung von Bögen und Armbrusten in Kämpfen zwischen Christen durch das Zweite Lateranische Konzil 1139 verboten, da sie wegen ihrer Reichweite und ihrer Durchschlagskraft gegen Rüstungen als unritterlich galten. Der Einsatz gegen Heiden, insbesondere gegen arabisch/islamische Gegner, blieb jedoch erlaubt. Diese moralische Ächtung war jedoch in der Kriegspraxis nicht durchsetzbar. Ironie des Schicksals: Ausgerechnet ein bekannter Förderer der Armbrust, Richard Löwenherz, kam 1199 durch einen Armbrustbolzen zu Tode.

Technische Daten:

  • 83cm Gesamtlänge  
  • 71,5cm Länge der Säule aus Eichenholz
  • 6x5cm Profil der Säule am Bogen
  • 5,4*2,4cm Profil vom Säulenende
  • 64,5cm Breite der Bügel
  • Die Säule ist in dunkelbrauner Farbe gefertigt
  • Die drehbare Nuss ist aus Stahl und hat einen Durchmesser von 4cm und Breite von 2,4 cm
  • Der Bogen aus Holzlaminat ist mit Hanfseil umgewickelt und die Enden mit Rindleder gedeckt
  • Die Sehne ist immer für das gewählte Zuggewicht entsprechend konstruiert, bei dem Zuggewicht von 70kg besteht sie aus 30 Strähnen Dacron
  • Die Sehne ist 62cm lang
  • Empfohlene Pfeillänge 30cm
  • Zuggewicht wahlweise 15, 35, 70 a 110 kg
  • Gewicht 2350g
  • Hergestellt in Tschechien

Mit der Armbrust darf man nicht leer schießen (ohne Armbrustbolzen), sonst kann die Bogensehne beschädigt werden!

Bitte lesen Sie, wie man die Armbrust-Sehne austauschen kann.

Wartung der Armbrust

Die Armbrust erfordert keine spezielle Pflege. Der meist beanspruchte Teil ist die Sehne. Es wird empfohlen, vor jedem Gebrauch sie zu wachsen, um ihre Lebensdauer zu verlängern. Wenn auch nur eine Strähne beschädigt oder zerrissen ist, schießen Sie nicht mehr und wechseln Sie sie durch neue.

Wenn Ihre Armbrust (im Regen) nass wird, wischen Sie sie mit einem Baumwolltuch leicht ab und lassen Sie sie gemächlich (nicht am Heizkörper) abtrocken. Die Metallteile dann bitte mit Öl (zum Beispiel WD40) beschmieren. Die Säule und Wicklung am Bogen sind mit Firnis aus gepresstem Leinenöl behandelt. Es ist möglich den Anstrich nach einiger Zeit zu erneuern, es ist aber nicht notwendig, und vielleicht sogar nicht wünschenswert. Mit der Zeit und Gebrauch bekommt die Oberflächen so genannte Patina, die erstens optisch schön ist und zweitens verleiht der Armbrust ein historistisches Aussehen.

Gebrauchsanweisung

Die Armbrust ist kein Spielzeug, man kann mit ihr schwere Verletzungen verursachen. Richten Sie sich daher streng nach dieser Anleitung!

  1. Kontrollieren Sie die Armbrust vor jedem Gebrauch (Bogen, Sehne, Auslöser, …). Schissen Sie nur mit ganz einwandfreier Armbrust.
  2. Verwenden Sie nur die vom Hersteller mitgelieferten oder empfohlenen Bolzen und auch nur diejenigen, die keine Beschädigung aufweisen.
  3. Bitte nie leer (ohne Pfeile) schießen! So kann man den Armbrustbogen oder die Sehne beschädigen und sich eine Verletzung zuziehen.
  4. Nach Spannen sichern Sie gleich den Auslöser ab.  Entsichern Sie ihn erst unmittelbar vorm Schießen.
  5. Bitte nie auf Personen zielen. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn kleine Kinder oder Tieren anwesend sind.
  6. Schießen Sie auf genug Starke Zielscheibe. Die Zielscheibe ist vor geeigneten Hintergrund (Gefälle, hohe Mauer, usw.) zu stellen. Auch abgestoßene Pfeile können Schaden anrichten!
  7. Wenn Sie die Armbrust eine längere Zeit nicht verwenden oder sie ungeeigneten Bedingungen ausgesetzt ist (z.B. hoher Temperatur im in der Sonne geparkten Auto), nehmen Sie die Sehne vom Bogen ab.
  8. Behandeln Sie die Sehne mit geeignetem Schmiermittel oder Wachs. So verlängern Sie ihre Lebensdauer.
  9. Mit der Armbrust gehen Sie immer mit Vorsicht um. Werfen Sie mit ihr nicht und legen Sie auf sie keine schweren Gegenstände.

 

Produktbewertung

Dieses Produkt wurde bewertet: 0 Bis jetzt bewertet von: 0 Kunden.

Eigene Bewertung einlegen






Sie können hier Ihre Bewertung schreiben:

Tip: einen Verweis auf konkreten Kommentar erstellen Sie so, dass Sie seine Nummer in eckige Klammer schreiben .
Beispiel: [1] im Web erscheint Verweis auf Kommentar Nr. 1.




Kein Kommentar

Einen neuen Kommentar erstellen





Tip: einen Verweis auf konkreten Kommentar erstellen Sie so, dass Sie seine Nummer in eckige Klammer schreiben .
Beispiel: [1] im Web erscheint Verweis auf Kommentar Nr. 1.

Ihre Frage zum Produkt Mittelalterliche Armbrust Kyler

Haben Sie Frage zu einem Produkt oder zu dem Einkaufsprozess? Geben Sie bitte Ihre Kontaktdaten an, damit wir Ihnen unsere Antwort schicken könnten.





Wellcrafted s.r.o. ist verpflichtet, Ihre persönlichen Daten gemäß Gesetzt 101/2000 GS zu schützen und an Dritten nicht weiterzugeben.

Empfohlenes Zubehör

Beratung: Fragen & Antworten

Was ist der Unterschied zwischen industriell gewalzter und handgeschmiedeter Klinge?

Im Fall von Handgeschmiedeter Klinge nimmt unser Schmied den bereits gewalzten Federstahl und schmiedet ihn mit der Hand auf dem Amboss oder unter dem Fallhammer. Durch das Schmieden wird der stahl mehr verdichtet. Bei industriell gewalzten Federstahlklingen wird die Stahlplatte auf Streifen unter Fallschere geschnitten, dann werden sie geschliffen oder gefräst und ohne weiteres Schmieden direkt in den Glühofen gegeben und im Ölbad gehärtet. Die Eigenschaften beider Verarbeitungen unterscheiden sich voneinander nicht viel, da das industrielle Walzen schon sehr gut ist. Auf geschmiedeten Klingen bleiben in der Regel Schmiedespuren, die ihnen ein authentisches und einzigartiges Aussehen verleihen.

Zur Beratung