Bundschuhe und Opanken

Zur Fußbekleidung der ärmeren und der ländlichen Bevölkerung des Mittelalters ist wenig bekannt. Es wird vermutet, dass diese Menschen, sofern nicht barfüßig oder in Holzschuhen, eine Art unförmiger Bundschuhe trugen: ein bis über die Knöchel reichendes, hartes und raues Stück Leder, das um den Fuß gewickelt und an der Spitze zusammengebunden wurde. Der Bundschuh wurde ab 1493 als Zeichen der Unterdrückung und Armut auf den Fahnen der aufständischen Bauern der sog. Bundschuh-Bewegung abgebildet.

Geschlossene Bundschuhe

Geschlossene Bundschuhe

Detail 119,00 € Vorrätig

Schottische Schuhe

Schottische Schuhe

Detail 123,00 € Vorrätig

Irische Tanzschuhe

Irische Tanzschuhe

Detail 68,00 € 5 Wochen

Schnürsandalen

Schnürsandalen

Detail 80,00 € 5 Wochen

Bundschuhe mit Sohle

Bundschuhe mit Sohle

Detail 80,00 € 5 Wochen

Niedrige Schuhe

Niedrige Schuhe

Detail 153,00 € 5 Wochen

Schuhe mit Durchschnitten

Schuhe mit Durchschnitten

Detail 190,00 € 3 Wochen

Der Begriff Bundschuh bezeichnet einen historischen Lederschuh, der mit einem langen Riemen gebunden wurde. Das trifft auf frühgeschichtliche Schuhe genauso zu wie auf die einfachen gebundenen Schuhe (im Gegensatz zu teureren Schnallenschuhen...) der Landbevölkerung im späten Mittelalter, die sich in ihrer Konstruktion erheblich von den frühgeschichtlichen Bundschuhen unterscheiden. Der frühneuzeitliche Bundschuh wurde im 16. Jahrhundert zum Symbol der Bauern, der Bundschuh-Bewegung und der Bundschuh-Verschwörung.

Neben dem Bundschuh war der Stulpstiefel, Schnabel- und Kuhmaulschuh in der Zeit von 1130 bis 1700 in Mitteleuropa sehr verbreitet. Das Verbreitungsgebiet des Bundschuhes war Süddeutschland, das Elsaß, die Nordschweiz und Kärnten in Österreich. Im Dominikanerkloster Rottweil und im ehemaligen Benediktinerkloster Alpirsbach fand man ebenfalls Bundschuhe. Die Form war ausgeführt als ein halbhoher Stiefel, dessen Schaft meistens über den Knöchel reichte und die Hose umfasste. Es gab nur eine Ausfertigung, welche sich weder in Rechts noch Links unterschied. Die Schuhschnürung wurde mit langen Lederriemen ausgeführt und war teilweise mit Metallschnallen versehen. Die Herstellung erfolgte aus schlechtem (billigem) Leder mit einer Wendenaht, d.h. nach dem Nähen wurde der Schuh umgestülpt.

Beratung: Fragen & Antworten

Hallo! Könnten Sie für mich die Rüstung und Gewand aus dem Film XY herstellen?

Es tut mir leid, dass wir Sie in dieser Hinsicht nicht befriedigen können. Wie die Filme selbst, sind auch die in ihnen erscheinende Waffen, Rüstungen, Kostüme und weitere Gegenstande häufig urheberrechtlich geschützt. Dies wird konsequent von den Copyright Distributoren überprüft. Eine Verletzung der besagten Rechte ist erstens rechtwidrig und zweitens mit hohen Geldstrafen bestraft. In unserem Angebot können Sie einige Filmrepliken zwar finden, hier handelt es sich aber um importierte Produkte aus Übersee, die in Lizenz ganz offiziell und legal hergestellt wurden.

Zur Beratung