Rüstung Lorica Segmentata

Rüstung Lorica Segmentata Die Legionäre im alten Rom verwendeten verschiedene Rüstungen. Im 3. Jahrhundert vor Christus erschien die Lorica Hamata, was eigentlich eine Kettenrüstung war. In der Zeit der Republik und auch des Kaisertums trugen die Legionäre die Lorica Squamata: eine Schuppenrüstung.

Der letzte Typ war gerade die Lorica Segmentata. Sie war sehr beliebt, weil sie einen guten Schutz bot und weil man sich in dieser Rüstung gut bewegen konnte. Die Herstellung von der Lorica Segmentata war zusätzlich sehr einfach. Aus diesen Gründen benützte man sie bis zum 4. Jahrhundert.

Die Charakteristik und die Typen von der Lorica Segmentata

Die Plattenrüstung Lorica Segmentata stammt aus Gallien und aus Germanien, wo sie wahrscheinlich schon am Anfang des 1. Jahrhunderts vor Christus erschien. Ihr Name kommt doch aus dem 16. Jahrhundert, weil die ursprüngliche Bezeichnung nicht bekannt ist. Die Lorica Segmentata verbreitete sich während der Regierung des Kaisers Augustus. Die Plattenrüstung sollten hauptsächlich die Soldaten im Westen des Reiches tragen. Die Soldaten im Osten zogen die Kettenrüstung und Schuppenrüstung vor. Die archäologischen Funde der Lorica Segmentata in Israel widerlegten doch diese Theorie.

Die Lorica Segmentata besteht aus vier Hauptteilen. Linke und rechte Schulterschienen schützten den oberen Rücken und die Schulter. Linke und rechte Gürtelschienen deckten den unteren Rücken mit dem Bauch. Diese Hauptteile wurden aus einigen Eisenscheiben zusammengesetzt, die mit den Nieten an den Lederriemen befestigt waren. Die ganze Rüstung war mit diesen Lederriemen verbunden.

Man unterscheidet fünf Sorten von der Lorica Segmentata: Kalkriese, Corbridge A, B und C, Newstead und Alba Iulia. Sie wurden nach den Orten genannt, wo sie gefunden wurden.

Kalkriese

Der Typ Kalkriese ist die älteste Lorica Segmentata, die in ersten zwei Jahrzehnten unserer Zeitrechnung hergestellt wurde. Es handelt sich um die Vorläuferin von Corbridge. Die Archeologen entdeckten bei dem deutschen Gemeinde Kalkriese die vordere Brustscheibe (der Typ A) und einige Beschläge (der Typ B) von dieser Lorica aus der ersten Dekade unserer Zeitrechnung.

Weitere Teile wurden in Dangstetten, Vindonisse, Strassburg (die Variante A), Chichester und Waddon Hillu (die Variante B) gefunden. Sie stammen aus der Periode zwischen Jahren 9 vor Christi Geburt und 43 nach Christus.

Es wurden leider keine Gürtelschienen entdeckt. Deshalb weiß man nicht genau, wie diese Lorica verbunden war. Auch die Rekonstruktion von dieser Lorica entspringt nur aus unseren Vermutungen.

Corbridge

Von dieser Lorica, die nach dem Fundort im nordenglischen Städtchen Cambridge benannt wurde, hat man am meisten Informationen. Man kennt sogar ihr konkretes Aussehen. Im Jahr 1964 wurde der so genannte Corbridger Schatz gefunden. Es geht um eine Holztruhe, in der unter anderem die Teile von zwölf Loricas verborgen waren. Dank diesem Fund wurden drei Sorten von Corbridge identifiziert.

Der Typ Corbridge A ist eine vervollkommnete Variante von Kalkriese. Er wurde ungefähr seit der Hälfte des ersten Jahrhunderts bis zur Hälfte des zweiten Jahrhunderts getragen. Diese Rüstung bestand aus 40 Metallscheiben. Sie sind mit der Hilfe von Lederriemen verbunden, an den die Kupferschnallen befestigt sind.

Der Typ B stellt eine Verbesserung vom Typ A dar. Die Schulterscheiben sind wieder mit den Lederriemen, aber die Schulter- und Gürtelschienen mit den Häkchen verbunden. Die Schnallen verschwanden: so sank das Gewicht der Rüstung auf 5,5 Kilo. Corbridge B bestand aus 38 Metallscheiben. Die Legionäre trugen ihn in derselben Zeit als den Typ A. Corbridge B war zwar besser, aber ersetzte nie den Typ A.

Corbridge C sah eigentlich so als der Typ B aus, nur die Ösen waren anders platziert.

Newstead

Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurde in Newstead ein neuer Typ der Lorica gefunden. Dieser wurde ungefähr seit der Hälfte des 2. Jahrhunderts bis zur Hälfte des 3. Jahrhunderts verwendet. Man hat eine ziemlich gute Vorstellung über das Aussehen von dieser Lorica, weil viele von ihren Teilen (doch nicht alle) entdeckt wurden. Der Typ Newstead bestand aus einer kleineren Zahl von Scheiben. Seine Herstellung war deshalb einfacher. Diese Rüstung war aber massiver, was die Bewegung erschwerte.

Alba Iulia

Diese Plattenrüstung stammt aus dem 2. und 3. Jahrhundert. Die Zahl von den Scheiben sank wieder. In der Hälfte des 3. Jahrhunderts hörten die Legionäre auf, Alba Iulia zu tragen, weil sie diese Lorica nicht so gut als Corbridge schützte.

Beratung: Fragen & Antworten

Schicken sie auch an Packstationen?

Sie können als Lieferadresse eine DHL Packstation (in Deutschland oder Österreich) angeben. Dabei empfehle ich Ihnen den Transport „PPL/DHL“ zu wählen. Wir können die Zustellung jedoch nicht garantieren. Die Gründe sind uns unbekannt, aber ab und zu scheitert die Zustellung an eine Packstation und wir bekommen die Sendung zurück. Für die eventuell wiederholte Auslieferung werden von uns die Versandkosten in Rechnung gestellt.

Zur Beratung