Cotte und schlichte Kleider

Eine Cottewar ein der Tunika ähnliches langärmeliges Schlupfkleid, das im Mittelalter von Männern und Frauen getragen wurde. Die Cotte war gefertigt aus Wolle, Leinen oder Seide. Der Schnitt war einfach und bestand aus rechteckiger Vorder- und Rückseite mit eingesetzten Keilen auf Hüfthöhe (Geren), die dem Gewand die Weite geben.

Ihre Filterung

bis
Filterung ausblenden Filter anzeigen arrow
Filtern Sie genau das, was Sie interessiert.
Es wurden 11 angezeigte Elemente von 49 gefunden
Outfit4Events wird Ihr Kostüm maßschneidern. Wie bestellen Sie es?
Outfit4Events wird Ihr Kostüm maßschneidern. Wie bestellen Sie es?
Bookmark iconKostüme, Schuhe usw.
Haben Sie die Chroniken durchstöbert und festgestellt, dass Sie in unserem Angebot den einzigartigen Anzug Ihrer Lieblingsfigur nicht finden können? Oder möchten Sie einen mittelalterlichen Mantel in einer ungewöhnlichen Farbe? Wir haben gute…
Weitere 12
Total übrigbleibend 38

Cotte und schlichtes Kleid

Die Cotte wurde über dem Unterkleid und unter dem Surcot getragen, wobei Rocksaum, Ärmelbündchen und Halsausschnitt der Cotte sichtbar blieben und deswegen häufig mit Borten und Stickereien verziert waren. Der Halsausschnitt für das Einschlupfen in die Cotte wurde meistens vorne in der Mitte getragen und durch einen Fürspan geschlossen.

Die Cotten der Frauen waren knöchel- oder bodenlang, während die Länge bei Männern je nach Epoche von bis zur Mitte der Oberschenkel reichend bis zu knöchellang variierte. Ab dem 12. Jahrhundert gab es für die Damen Varianten, die tailliert geschnitten und mit angeschrägten, eingepassten Ärmeln versehen waren, die im unteren Ärmelteil eng anlagen. Diese Variante wurde durch die Verstärkung der weiblichen Reize als "sündig" empfunden.