Rapiere

Interessieren Sie sich für historisches Re-enactment und historisches Fechten? Sind Sie ein Sammler von Replikaten historischer Waffen? Wenn ja, dann werden Sie sicherlich unsere schönen Rapiere in dieser Kategorie interessieren. Sehen Sie sich unser breites Angebot an Rapiere einiger hier angebender Arten oder Bandeliere oder Gehänge an. Erweitern Sie Ihre Sammlung, rüsten Sie sich für das Duell aus!

Rapier ist eine Bezeichnung für eine Waffe, die ähnlich wie bei einem Degen ist. Mit Rapier bezeichnet man eine dem Degen ähnliche, seit dem frühen 16. Jahrhundert in Europa verbreitete Stich- und Hiebwaffe.  Das Rapier hat relativ lange schmale Klinge und ein komplexes Gefäß, das für den Handschutz gegen Schnitt-und Stichverletzungen der gegnerischen Waffe sorgt. Seine Klinge ist dünn und leicht.

Die Bedeutung von Plattenrüstung und bisherigen Blankwaffen begann nach der Erfindung der Schusswaffen zu sinken. Dennoch Rapiere und Degen behielten ihre Popularität in dieser Zeit. Die Degen wurden vor allem im Europa der Frühen Neuzeit im 16. und 17. Jahrhundert verwendet. Ein charakteristisches Attribut des Rapiers ist eine dünnere (und oft längere) Klinge als bei dem Degen. Im Gegensatz zu den flexiblen Klingen des Degens sind die Rapierklingen nicht flexibel.  Allerdings beziehen sich beide Begriffe manchmal auf die gleiche Waffe.

Die Rapiere sind leicht und einfach zu führen. Daher waren sie unter Kavalieren und der Zivilbevölkerung beliebt. Sie wurden in Duelle, nie aber im Krieg eingesetzt. Sie wurden oft mit Dolchen ergänzt. Spezielle Sets (Rapier + Parierdolch) mit Verzierung gleicher Art wurden auch damals produziert.

Unser Angebot haben wir in folgende Kategorien strukturiert: Rapiere mit Bügelkörben, Rapiere mit Muschelkörben, Glocken-Rapiere. Als wichtiges Zubehör haben wir für sie die Kategorie Bandeliere und Gehänge  vorbereitet. Auch wenn Sie nichts kaufen, finden Sie dort vieles Interessantes. Ein lehrreiches Stöbern!

Beratung: Fragen & Antworten

Fertigen Sie Kettenrüstung nach Maß?

Die Herstellung von Kettenrüstung erfordert viel menschliche Handarbeit. Uns, wie auch weitere Branchen beeinflusste eine wichtige Tatsache. Die Lohnkosten europäischer Arbeiter bei weitem übersteigen die Lohnkosten in Asien, auch wenn man die Transportkosten aus Asien einkalkuliert. Aus diesem einfachen Grund bestehen in der EU fast keine Werkstätten, die sich der Herstellung von Kettenrüstung professionell widmen – und wir arbeiten nur mit Profis! Hobby-Produzenten, die in Ihren Garagen gelegentlich arbeiten, passen in unser Handelskonzept nicht. Aus der geschilderten Situation ergibt sich, dass wir für Sie eine Kettenrüstung nach Maß nicht sichern können. Manche Schaukämpfer befriedigen die Nachfrage so, dass sie bei uns importierte Kettenhemden in Standardgrößen (manchmal Übergröße oder mehrere Stücke) kaufte, und aus ihnen sich selbst Beinlinge, Hemden, Hauben u.a. nach Maß basteln.

Zur Beratung