Keltischer Toque Halsreif, handgeschmiedet

Der Torque scheint bei den Kelten ein Herrschaftszeichen gewesen zu sein, aber auch Götterfiguren tragen Torques, und der Silberring von Trichtingen ist für einen Menschen zu schwer. Neben Schriftquellen zeigt auch die Statue des Sterbenden Galliers die Verwendung des Torque bei den Kelten.

Preis inkl. 21% MwSt.: 57
Größe:

Verfügbar: Auf Lager, sofort lieferbar 7St.!

Preis der Auswahl: 57
In den Warenkorb:
St.
  • Artikelnummer: 5399

Auf Lager sind folgende Varianten

M St. (2 St. Vorrätig)
L St. (2 St. Vorrätig)
XL St. (2 St. Vorrätig)
XXL St. (1 St. Vorrätig)

Keltischer Toque Halsreif, handgeschmiedet

  • Gewicht Ca 172 g
  • Handgeschmiedet aus 8mm Prisma
  • Hergestellt in Tschechien

Diese Halsreife waren ein Zeichen der gesellschaftlichen Stellung.

Der Toque-Halsreif ist in vier Größen nach folgender Tabelle erhältlich:

 Umfang der Ellipse (A)Innendurchmesser (B)
S 41 cm 133 mm
M 43 cm 140 mm
L 45 cm 147 mm
XL 47 cm 153 mm
XXL 49 cm 160 mm

Produktbewertung

Dieses Produkt wurde bewertet: 0 Bis jetzt bewertet von: 0 Kunden.

Eigene Bewertung einlegen






Sie können hier Ihre Bewertung schreiben:

Tip: einen Verweis auf konkreten Kommentar erstellen Sie so, dass Sie seine Nummer in eckige Klammer schreiben .
Beispiel: [1] im Web erscheint Verweis auf Kommentar Nr. 1.




Kein Kommentar

Einen neuen Kommentar erstellen





Tip: einen Verweis auf konkreten Kommentar erstellen Sie so, dass Sie seine Nummer in eckige Klammer schreiben .
Beispiel: [1] im Web erscheint Verweis auf Kommentar Nr. 1.

Ihre Frage zum Produkt Keltischer Toque Halsreif, handgeschmiedet

Haben Sie Frage zu einem Produkt oder zu dem Einkaufsprozess? Geben Sie bitte Ihre Kontaktdaten an, damit wir Ihnen unsere Antwort schicken könnten.





Wellcrafted s.r.o. ist verpflichtet, Ihre persönlichen Daten gemäß Gesetzt 101/2000 GS zu schützen und an Dritten nicht weiterzugeben.

Beratung: Fragen & Antworten

Was ist der Unterschied zwischen industriell gewalzter und handgeschmiedeter Klinge?

Im Fall von Handgeschmiedeter Klinge nimmt unser Schmied den bereits gewalzten Federstahl und schmiedet ihn mit der Hand auf dem Amboss oder unter dem Fallhammer. Durch das Schmieden wird der stahl mehr verdichtet. Bei industriell gewalzten Federstahlklingen wird die Stahlplatte auf Streifen unter Fallschere geschnitten, dann werden sie geschliffen oder gefräst und ohne weiteres Schmieden direkt in den Glühofen gegeben und im Ölbad gehärtet. Die Eigenschaften beider Verarbeitungen unterscheiden sich voneinander nicht viel, da das industrielle Walzen schon sehr gut ist. Auf geschmiedeten Klingen bleiben in der Regel Schmiedespuren, die ihnen ein authentisches und einzigartiges Aussehen verleihen.

Zur Beratung