Zum Inhalt  Hauptmenü

Die Kunst und die Kultur der Wikinger

Vikinská loď

Die Wikinger waren Stämme aus dem Gebiet des heutigen Skandinaviens, die heute vor allem als Krieger bekannt sind. Sie nützten die unübersichtliche politische Lage im mittelalterlichen Europa aus und unternahmen verschiedene (Raub)Züge, um neue Gebiete zu gewinnen. Am Anfang griffen die Wikinger Klöster und Kirchen an, weil dort Gold und Kleinodien bewahrt waren. Sie töteten Mönche und brannten viele kirchliche Gebäude nieder. Doch die Wikinger waren nicht nur Krieger, sondern auch sehr tüchtige Seeleute. Sie wurden auch für die zuverlässigen Geschäftspartner gehalten, weil sie mit Gold aus jedem überfallenem Land bezahlen konnten. In England waren sie auch als gute Landwirte bekannt. Als ein sehr entwickeltes Volk hinterließen sie den zukünftigen Generationen ein großes kulturelles Erbe.

Wikingerkunst

Wikinger schufen viele Werke, die oft zum täglichen Gebrauch bestimmt waren. Ihre Waffen oder Ruderschiffe waren außerordentlich schön dekoriert. Sie haben vor allem mit Holz gearbeitet, weil es zugänglich und billig war. Zum Beispiel die Kriegsschiffe oder die Stabkirche im kleinen norwegischen Ort Urnes zeugen davon, dass Wikinger begabte Holzschnitzer waren. Sie arbeiteten auch mit anderen Materien, die ihnen die Natur zur Verfügung gab ? Stein, Elfenbein, Bernstein, Walrossstoßzähne ? und natürlich mit Metall, aus dem sie prächtige Schwerter und Äxte erzeugten. Wikinger schmückten ihre Gegenstände mit tierischen Motiven: sehr beliebt waren Löwe, Vögel, Schlangen, Greifvögel oder Drachen (am Bug der Ruderschiffe). Pflanzenmotive, Kränze oder geometrische Formen waren auch sehr häufig. Diese Motive kann man an den goldenen Kleinodien, Spangen oder Waffen sehen.

Wikinger haben zum Beispiel britische oder französische Kunst beeinflusst. Einen gegenseitigen Einfluss sieht man in der irländischen Kunst.

Runen

Die Runen kann man von der Wikingerkultur nicht trennen. Es geht um die älteste Schrift der Germanen, die wahrscheinlich im 1. Jahrhundert nach Christus in Dänemark entstand. Sie sollte sich aus dem nordetruskischen Alphabet entwickeln. Das Wort Rune bedeutet in der Übersetzung Geheimnis. Die gemeingermanische Runenreihe wird als Futhark bezeichnet. In der Wikingerzeit wurde das so genannte jüngere Futhark verwendet ? eine Reihe von 16 Buchstaben. Runenschriften erschienen zum Beispiel an Waffen, Schmuck und Grabsteinen. Skalden, höfische Dichter in der Wikingerzeit, schrieben einige Werke auch in der Runenschrift. Sie besangen in ihren Gedichten Helden und nordische Götter. Runen verschwanden mit der Christianisierung des skandinavischen Gebietes.

Mythologie

Nordische Mythologie unterscheidet zwei Geschlechter von Göttern. Das erste hieß Asen, die als kriegerische und herrschende Götter galten. Das zweite Geschlecht waren die Wanen, die als Fruchtbarkeitsgötter geschildert waren. An der Spitze von allen Göttern stand der Odin (auch Wotan, Wodan genannt), einer der  ältesten Götter. Er wurde mit dem Speer Gungnir und dem Zauberring Draupnir abgebildet. Odin heiratete Frigg, weise und schöne Göttin der Mutterschaft, der Ehe und des Familienlebens. Sie wird mit der Fruchtbarkeitsgöttin Freya verwechselt. Odins Sohn war Thor (Donar), der Gewitter- und Wettergott, der in der Hand seinen magischen Hammer Mjölnir hält.   

Stile der Wikingerkunst

Kunst der Wikinger wird in sechs Stile geteilt. Sie wurden immer nach dem Ort der archäologischen Funde benannt.

Auf dem Bauernhof Oseberg am westlichen Ufer des Oslofjords fanden die Archäologen ein 21 langes wikingisches Schiff. Der Bug und das Heck dieses Wasserfahrzeuges aus Eichenholz wurden mit komplizierten Schnitzereien dekoriert. Gerade durchgeflochtene Muster mit dem Kopf und mit den Extremitäten des wilden Wesens sind für den Stil Oseberg typisch.  

viking-style-oseberg-ship-02.jpg viking-style-oseberg-ship.jpg Bestattungsschiff – Stil Oseberg

Der Stil Borre hängt mit dem Stil Oseberg eng zusammen. Auch für diese Phase sind die Raubmonster und verschiedene Tiere charakteristisch, die einen Teil von komplizierten Ornamenten bilden.

Der Stil Jelling wird nach dem kleinen dänischen Städtchen Jelling genannt. Vor der kleinen Kirche stehen zwei Steine mit Runenschriften. Den kleineren Stein widmete der erste König von Dänemark, Gorm der Alte, seiner Ehefrau Thyra. Den zweiten Stein ließ sein Sohn, der König Harald, errichten. Mit diesem Stein wollte er sich von den alten Heidengöttern verabschieden und das Christentum begrüßen. Auf diesem Stein befindet sich das älteste Bild von Christus in Skandinavien. Die Schlange symbolisiert den Glaubenwechsel. Es geht auch um das älteste schriftliche Denkmal in Dänemark. Zur Kirche gehören auch zwei Grabhügel. Archäologen fanden in Jelling noch einen Silberbecher und goldene Kleinodien. Die Stadt steht unter dem Denkmalschutz von UNESCO. Der Stil Jelling wurde von den Wikingern auch nach England gebracht.

viking-style-jelling-runesten.jpg Runnenstein in Jelling

Der Stil Mammen, nach der dänischen Begräbnisstätte in Dänemark benannt, erschien in derselben Zeit als der Stil Jelling. Er ähnelt ihm genug, aber die Tiermotive wurden durch Pflanzenmotive ergänzt.

Runensteine befinden sich auch in der kleinen norwegischen Stadt Ringerike. Die Ornamente wurden in den roten Sandstein geritzt. Der Stil Ringerike kopiert von dem Stil Mammen die Kombination der Tiermotive mit den Pflanzenmotiven. Die Ornamente sind doch schlanker.

viking-style-ringerike-vangsteinen.jpg Vang Stein – Stil Ringerike

Die letzte Phase der wikingischen Kunst war der Stil Urnes, der nach dem oben erwähnten Ort benannt wurde. Beide letzte Stile waren auch in Schweden vertreten. Die Tiere in diesem Stil sind sehr schlank, haben lange Extremitäten und mandelförmige Augen.

Themen: Schmuck Wikinger

Artikel gefällt? Teilen sie ihn mit Freunden!

Kommentare (0)

Ähnliche Artikel

  • Mythologische Schwerter

    Die berühmteste und häufigst verwendete kalte Waffe in der Geschichte der Menschheit, ein wirksames Mittel zum Töten und ein unverzichtbarer Bestandteil der Bewaffnung eines jeden Helden - das Schwert. In seiner Zeit galten Schwerter als ein Symbol für Tapferkeit, Krieg und sogar sozialen Status. Mit Schwertern wurden wichtige Schlachten gewonnen, neue Monarchen gekrönt und es diente manchmal als Zeichen der Versöhnung. Mit einigen Schwertern wurde die Geschichte selbst geschrieben, andere Schwerter wurden dank Legenden und Epen unauslöschlich im Gedächtnis der Völker eingebrannt. Welche Schwerter sollen nie vergessen werden?

  • viking titulek Wikinger: Kennen Sie die Unterschiede zwischen der Fernsehserie und der Geschichte?

    Stolze und blutrünstige Krieger, die mit Äxten und Schilden in ihren Händen als einheitliches Volk in ganz Europa vorstießen. So sehen die Wikinger in der erfolgreichen irisch-kanadischen Fernsehserie aus, die seit 2013 bei Fans aus der ganzen Welt beliebt ist. Aber inwiefern unterscheiden sich die Wikinger in der Serie von den echten?

  • templář titulek Templer

    Nicht viele historische Organisationen haben bisher so viel Interesse und Emotionen erweckt wie der Templerorden. Diese gleichzeitig verhassten und geliebten Tempelritter trugen in der einen Hand eine Geldbörse und in der anderen ein vom christlichen Gott selbst geheiligtes Schwert. Ihre Mission war die Interessen des Christentums zu verteidigen, die Pilger auf ihrem Weg nach Jerusalem zu beschützen und sogar den Heiligen Gral zu bewachen. Aber wer waren sie? Wie sah ihr Leben aus? Und was war der wahre Grund für die Gründung des Templerordens?

  • rytir turnaj titulek Größte Spaß Mittelalters? Ritter auf Pferden mit Turnierlanzen

    Die meisten Menschen sehen das Ritterturnier als ein festliches Gefecht von reitenden Rittern, die gegeneinander marschieren – so werden sie zumindest in Märchen dargestellt. Fröhliche Fahnen, stolze Ritter, Gaukler und edle Damen haben jedoch nur einen Bruchteil dieser Kämpfe ausgemacht. Zu der anderen, weniger bekannten Seite dieser Ereignisse gehörten Metallklappern, gebrochene Lanzen und tödliche Verletzungen. Schauen wir uns die größten Feste des Mittelalters genauer an.

Kommentare (0)

Kommentar Schreiben


Wir widmen uns unseren Kunden, ihre Fragen aller Art werden beantwortet

Ihre Fragen helfen uns sich zu verbessern. Was für einen selbstverständlich ist, kann für deinen andren eine interessante Neuheit. Zögern Sie nicht, Fragen zu stellen. Wir sind für Sie da! Was wir selbst nicht wissen, das besprechen wir mit Experten, mit denen wir eng zusammenarbeiten. Häufig gestellte Fragen werden dann hier veröffentlicht. Vielen Dank für Ihre Wissbegier!

  • Kaufen Sie gerne günstig mit Versand Gratis ein? Wenn Sie für mindestens 300 € gekauft haben, erhalten Sie von uns eine portofreie Lieferung durch GLS innerhalb Deutschlands!

    Gratis Versand ab 300€ Bestellwert

  • Es ist notwendig, dass die Ware schnell geliefert wird? Wenn Sie es schaffen, bis 11.00 Uhr Ihre Bestellung aus dem Lager aufzugeben und bezahlen, wird sie noch am selben Tag ausgeliefert. Die Lieferung dauert i.d.R. 2-3 Werktage.

    Schnelle Lieferung bei Bestellung bis 11:00

  • Passt die gelieferte Größe nicht? Wir tauschen die Ware innerhalb von 14 Tagen in eine andere Größe kostenlos um. Sie bezahlen nur den Versand.

    Umtausch der Größe innerhalb von 14 Tagen kostenlos

  • Viele von uns angebotene Produkte sind nirgendwo anders zu bekommen. Es handelt sich um einzigartige Replikate der von Museumsexponate, Entwürfe unserer Kunden oder eigene Entwicklung.

    Einzigartige Ware dank exklusiver Produktion

  • Auf einer Fläche von Ca 800m2 lagern wir Ware im Wert von ca. 600 Tausend EURO. Wählen Sie aus dem Lager noch heute passende Artikel. Die Auslieferung erfolgt umgehend. Persönliche Abholung in Kadan lässt sich innerhalb von wenigen Minuten organisieren!

    Riesiges Angebot Bestseller immer auf Lager

Sprache wählen

Währung wählen

EUR