Schwerter Zweihänder

Als Schwerter Zweihänder bezeichnet man Schwerter des ausgehenden Spätmittelalters und der Renaissance mit langem Gehilz von ca. 35-50 cm und mehr, die für den zweihändigen Gebrauch gedacht waren. Exemplare des frühen 16. Jh. wogen meist weniger als drei Kilogramm.

Ihre Filterung

bis
Filterung ausblenden Filter anzeigen arrow
Filtern Sie genau das, was Sie interessiert.
Es wurden 11 angezeigte Elemente von 38 gefunden
Waffen der Serie BATTLECRY
Waffen der Serie BATTLECRY
Waffen
Die Battlecry Serie von historischen Schwertern, Dolchen und Äxten wurde in Zusammenarbeit mit John Clements entwickelt. Sein Wissen über historische Fechtkunst und Kampftechniken im Mittelalter und Renaissance ist unübertroffen!
Weitere 12
Total übrigbleibend 27

Schwerter Zweihänder

Die zweihändig geführten Schwerter Zweihänder entstanden im 14. Jahrhundert als Reaktion auf die verbesserte Leibpanzerung und erlebten im späten Mittelalter eine wahre Blüte, bis schließlich in der Renaissance der allgemein als solcher bekannte Bidenhänder in Verwendung kam. Schwerter Zweihänder wurden vorwiegend von Landsknechten unter Maximilian I. eingesetzt. Vermutlich war gegen Pikeniere, Lanzenträger und berittene Gegner die hohe Reichweite eines Bidenhänders vorteilhaft.