Kettenhemd XL

Dieses Kettenhemd ist nur in Größe XL zu bekommen. Es wiegt ca. 11,5 kg. Weitere Infos...

€147,00
€147,00 exkl. MwSt.
Auf Bestellung, jetzt bestellen und der Artikel wird verschickt am 5. 8. 2024

Benachrichtigen Sie mich, sobald der Artikel auf Lager ist.

Nach Einlagerung bekommen Sie eine kurze Benachrichtigung.

Artikelnummer: 4608

Kettenhemd - zu bekommen nur in Standardgrösse XL

Masse des Kettenhemdes:

  • 122cm - Brustumfang
  • 48,5cm – Ärmellänge ab Mitte des Schultergelenks
  • 74,5cm – Länge ab dem Rand des Ausschnittes in der Mitte (gerade Vertikal) bis zum unteren Rand des Kettenhemdes
  • 83,0cm - Länge ab dem Rand des Ausschnittes an der Seite (ab Schulterstich, gerade Vertikal) bis zum unteren Rand des Kettenhemdes

Das Kettenhemd ist gefertigt aus Ringen folgender Technische Daten:

  • 1,6mm – Drahtstärke
  • 9,5mm – Innendurchmesser der Ringe
  • 12,7mm – Außendurchmesser der Ringe

Das Kettenhemd (die Brünne)

ist in Ansätzen bereits schon aus dem Altertum bekannt und entwickelte sich über die Kelten-, Germanen- und Wikingerzeit als ein besonders geschätzter Körperschutz, der einem Schwerthieb oftmals standhielt. Das Kettenhemd hat, gegenüber einem normalen Brustpanzer, den Vorteil, dass es sich dem Körper anpasst. Um damit auch auf dem Pferd bequem zu sitzen, hatte das Kettenhemd XL seitliche Schlitze. Bis zu 20000 Ringe wurden für ein Kettenhemd XL verarbeitet. Daraus ist zu ersehen, dass sich nur begüterte Kämpfer einen derartigen Körperschutz leisten konnten. Im 12. und 13. Jahrhundert wurden die Ärmel länger und beinhalteten auch Handschuhe. Gegen Armbrustgeschosse und Schläge mit Lanzen konnten die Kettenhemden keinen ausreichenden Schutz bieten. Auch gegen die aufkommenden Feuerwaffen hatten die Kettenhemden keine Chance mehr.

Herstellung vom Kettenhemd

  • Ausgangsmaterial eines Kettenhemdes XL ist der Draht, meist 1-2mm.
  • Dieser wird auf einem Stab aufgewickelt, wodurch der 'Wurm' entsteht.
  • Der entstandene Wurm wird von der Stange abgezogen und längsseits auseinandergeschnitten.
  • Die Ringe werden zum Vernieten vorbereitet bzw. die Hälfte der Ringe verschweißt. (Ringe des hier angebotenen Kettenhemdes XL werden weder genietet oder verschweißt)
  • Die entstandenen Ringe werden miteinander verknüpft.
  • Die Ringenden werden nun miteinander vernietet. Unvernietete Kettenhemden sind im Fundgut bisher nicht aufgetaucht.

Ein einziges Kettenhemd XL konnte mehrere Rinder kosten, an einem Hemd wurde mitunter bis zu einem Jahr gearbeitet.

Ähnliche Produkte (20)

Empfohlenes Zubehör (2)