Altertümliche Schilde, Scutum

Das Scutum war ein großer ovaler, später rechteckiger, und stets gewölbter Holzschild. Das scutum, auch „Turmschild“ genannt, war Teil der Schutzbewaffnung der Legionäre der römischen Armee italischen Ursprungs.

Filter

Bestimmt für:

Römischer Schildbuckel

Römischer Schildbuckel

Detail 36,00 € Vorrätig

Keltischer Schildbuckel

Keltischer Schildbuckel

Detail 57,00 € Vorrätig

Römischer Kampfschild Scutum

Römischer Kampfschild Scutum

Detail 206,00 € 2 Wochen

Schild Aspis | Hoplon

Schild Aspis | Hoplon

Detail 632,00 € 12 Wochen

Spiegelschild Perseus

Spiegelschild Perseus

Detail 1 124,00 € 6 Wochen

Altertümliche Schilde, Scutum

Mit seinem hohen Gewicht stellte das scutum eine nicht unerhebliche Belastung dar. Taktisch war es aber offensichtlich von noch größerem Wert. Vor dem Körper gehalten, schützte es mit seiner Höhe fast den ganzen Körper, durch die Wölbung war es zum einen sehr stabil und konnte zum anderen trotz seiner Größe auch in enger Formation noch um den Körper geführt werden, wie es etwa im Fechtkampf notwendig war. Bei feindlichem Beschuss konnten die Legionäre das scutum auf dem Boden aufsetzen und sich dahinter vollständig verbergen. Bei Märschen wurden die Schilde zum Schutz gegen Feuchtigkeit und Verschmutzung in eine Hülle (tegimenta scuti) aus Leder gegeben und an zwei Riemen über den Rücken gehängt.

Beratung: Fragen & Antworten

Erlassen Sie bei der Ausfuhr in die Schweiz die Umsatzsteuer?

Da unser Finanzamt sehr streng ist und gerne Ausfuhrbescheinigungen bezweifelt (die Betrüge mit MwSt. sind leider in unserem Land häufig), führen wir nur direkt aus (die Ausfuhr wird ganz von uns organisiert). Unser Logistikpartner ist schon sehr erfahren und ist bei eventuellem Verhandeln im CZ-Behörden sehr hilfsbereit. Es ist nicht darum, dass die die von Kunden selbst organisierten Ausfuhr nicht möglich wäre aber darum, dass wir dann im Fall, wenn unser Finanzamt die Ausfuhrbescheinigung (ausgestellt von einem vom Kunden beauftragten Deklarant und bestätigt vom DE Zoll) in Zweifel zieht (und das kann das Finanzamt noch in 3 Jahren nach der Ausfuhr tun!), müssen wir uns der Sache widmen und den Steuerberater, Anwalt etc. einschalten. Wir haben das schon mehreres Mal erlebt. Diese möglichen Extra-Kosten sind in unseren Preisen gar nicht einkalkuliert. Da das beschriebene Risiko der Extra-Kosten hoch ist, lassen wir eine Ausfuhr in eigener Regie des Käufers vorsichtshalber gar nicht zu und bitten wir um Ihr Verständnis.

Zur Beratung