Dolche

Der Dolch ist eine kurze mehrschneidige Stichwaffe mit meist symmetrischem Griff. Im Laufe der Zeit entwickelte sich der Dolch vom spitzen Stoßinstrument zum zweischneidigen Gerät mit der zusätzlichen Funktion als Messer und wurde damit vielseitiger verwendbar. Bronzedolche vom Typ Gamov stammen bereits aus dem 9. oder 8. Jahrhundert v. Chr. und wurden von Steppenvölkern benutzt.

Der Dolch ist eine der ältesten Waffen überhaupt. Dolche existierten bereits in der Altsteinzeit . Die ersten Dolche wurden aus Feuerstein , Holz, Knochen, Hörnern oder Halbedelsteinen gefertigt. Kupfer, Bronze und Eisendolche begann man nach der Entdeckung von Metallen herzustellen .

Der Dolch ist eine kurze, scharfe Stichwaffe. Sie gehört zu den Blankwaffen. Dolche wurden zum Schneiden gebraucht oder als Stichwaffe eingesetzt. Spezielle Fechtdolche waren seinerzeit  sehr beliebt. Der Kämpfer hielte in einer Hand das Schwer und den Dolch in seiner zweiten Hand während des Kampfes. Dieser Dolch heißt Parierdolch. Diese Art von Dolchen können Sie in unserem Online-Shop auch finden.

Der Dolch besteht aus  der Klinge und aus einem Gefäß aus. Der Gefäß besteht aus einer Parierstange und einem Knauf. Ein Dolch hat (in der Regel) zwei Schneiden über die gesamte Klingenlänge.

Die Schmiede von Heute versuchen, historische Originale zu replizieren. Dolche in unserem Angebot werden sowohl von europäischen als auch von asiatischen Schmiede hergestellt. Sie finden hier nicht nur schöne Deko-Modelle von Dolchen, sondern auch mittelalterliche einfache Dolche, die genau nach historischen Vorlagen gefertigt sind.

Viele verschiedene Repliken historischer Dolche sind bei uns im Angebot: römische und griechische Dolche, Keltische Dolche, Dirks, Nierendolche, Baselarde, Stilette oder Scheibendolchen. Fantasy- Dolche sind für Fans der Fantasie. Mit schönen Kostüm-Dolche können Sie Ihr Historisches Gewand vervollständigen.

Beratung: Fragen & Antworten

Bei den Helmen die ihr hier im Angebot habt, die Maße mit oder ohne Bundhaube bemessen?

Die Masse verstehen sich ohne Bundhaube, direkt am Kopf gemessen. Bitte nicht zu eng messen - das Messband bitte nicht spannen und Vorsicht auf alte ausgeleitete Messbänder!

Zur Beratung